Serra & Surfboard

Portugals Schönheiten mit jeder Menge Outdoor-Feeling und Urlaubstagen zum Relaxen am Strand und in der City. Wir wandern durch die ursprüngliche Serra da Estrela und paddeln mit Kajaks zur Mündung des Tejo. Am Strand in Peniche laufen wir zu Höchstform auf und gleiten mit anderen Surfern durch die Wellen. Zum Abschluss Lissabon per Bike, mit leckerem Streetfood, urigen Tavernen und langen Partynächten.

1. Tag,

Flug nach Portugal

Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Anreise nach Porto. Den Transfer organisieren wir selbst, schnell und günstig geht’s mit der Metro ins Stadtzentrum bis zur Station Bolhao. Von hier sind es nur noch fünf Gehminuten zum Hotel. Frühankommer begleiten Marco Polo Scout Sofia am Abend auf einen ersten Rundgang durch die Stadt am Rio Douro – und wenn alle da sind, stoßen wir beim Abendessen vielleicht gleich mit einem Glas weißem Port auf den Urlaub an. (A)

2. Tag,

Porto Metropole im Norden

Mit Sofia unterwegs in Porto und per Boot die Stadt vom Douro aus betrachten. Wenn wir schon mal hier sind, probieren wir natürlich auch die bekannteste Spezialität der Stadt bei einer Verkostung: „Es gibt Hunderte Sorten von Portwein, und alle haben ihre eigene Geschmacksrichtung, über weiß und rot von süß bis trocken!“, erklärt Sofia. Na, da sollte doch für jeden etwas dabei sein ... und Sofias Geschichten über reiche Weinhändlerdynastien geben dem Ganzen noch die passende Aura. Am Nachmittag Freizeit. Durch die Straßen im Hafenviertel Ribeira bummeln oder die Gelegenheit nutzen und den Börsenpalast° mit seiner beeindruckenden Glaskuppel bestaunen? Abendessen für Mutige: „Tripas à moda do Porto“, grinst Sofia. „Kutteln nach Porto-Art, eine echte Spezialität des Nordens.“ Na dann ... bom proveito! (F)

3. Tag,

Porto – Covilha Ab in die Berge

Abschied von der Küste. Eingedeckt mit Leckereien fürs Picknick, schnüren wir die Trekkingschuhe: In der Serra da Estrela genießen wir auf einer dreistündigen Tour an stillen Bergseen entlang die Aussicht. Grasende Ziegen- und Schafherden, einsame Bergdörfer – ein ganz anderes Portugal abseits der ausgetretenen Pfade. Im Winter kann man hier sogar Ski fahren! Dann wird beim Bergpicknick geschlemmt: frischer Serra-Käse, Wurst, Bauernbrot und Oliven – mmh ... Auf der Weiterfahrt ein Zwischenstopp auf dem höchsten Berg Festland-Portugals, dem 1991 m hohen Torre. Abends in Covilha: Universitätsstadt an den steilen Hängen der Serra da Estrela. (F/M)

4. Tag,

Covilha – Castelo Branco Murmeln aus Fels

Zunächst Fahrt nach Belmonte: Spaziergang und zugleich Zeitreise ins Mittelalter beim Besuch der über das Örtchen wachenden Burg°. Weiter nach Monsanto: Als hätten Riesen mit Murmeln gespielt, das Bergdorf thront hoch oben auf einem Hügel, die Granithäuschen sind zwischen oder sogar in riesige Felsbrocken hineingebaut. Eine kleine Wanderung führt uns durch die engen Gassen zur Festungsruine. Mittags können wir zur Stärkung in eine kleine Adega einkehren und anschließend steht Erholung auf dem Programm: Im Daypack dürfen Sonnencreme und Badesachen nicht fehlen – an einem kleinen See stürzen wir uns in kühles Nass, um die Schweißperlen abzuwaschen. Herrlich! Anschließend Weiterfahrt nach Castelo Branco. (F)

5. Tag,

Castelo Branco – Peniche Kajak-Action

Langsam nähern wir uns dem Meer, doch heute sind wir zunächst auf dem Zezere-Fluss unterwegs. In drei Stunden paddeln wir mit Kajaks über den Fluss zu unserem Ziel, der Mündung zum Tejo. Dort

liegt das malerische Städtchen Constancia, In den verwinkelten Gassen der Altstadt finden wir bestimmt auch die wohlverdiente Stärkung. Am Nachmittag dann die letzte Etappe nach Peniche und ab an den Strand! Der relaxte Surferort wird im Sommer von Wellenreitern aus ganz Europa bevölkert. Entsprechend ist die Szene: Bars und Restaurants wechseln sich ab mit Surfshops und Boutiquen. Genau richtig für uns ... (F)

6. Tag,

Peniche Strandtag

Unser freier Tag in Peniche! Am Strand in der Sonne chillen – oder reizen uns Wellen und Wasser? Dann kann uns Sofia bei passenden Wellenverhältnissen einen Surfkurs organisieren. Eine tolle Gelegenheit zum Tauchen oder einfach so als Bootsausflug: die vorgelagerten Berlenga-Inseln mit ihrem türkis schimmernden Wasser und einer fantastischen Badebucht sind traumhaft. (F)

7. Tag,

Peniche – Lissabon Märchenschloss

Lissabon, wir kommen! Aber vorher noch Halt in Sintra, Stadt der Burgen und Schlösser. Wir suchen uns eins aus und wandern in gut zwei Stunden durch den Wald zum Palácio da Pena. Sofia bringt Licht in den architektonischen Stilmix: Prinz Ferdinand wollte alles auf einmal, daher sind die verschiedensten Architekturrichtungen in einem Märchenschloss kombiniert. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber einmalig ist es auf jeden Fall. Abends in Lissabon, wir ziehen los und erkunden die City. Sofias Tipp: In einer Konditorei die köstlichen Pastéis de Nata probieren. Oder hoch hinaus mit dem Elevador da Glória ins Ausgehviertel Bairro Alto zu einer tollen Aussicht und unzähligen Bars und Cafés. (F)

8. Tag,

Lissabon Über sieben Hügel


MARCO POLO LIVE Lissabon by bike

Tour de Lissabon – heute allerdings mit einer Stadtrundfahrt der etwas anderen Art. Sieben Hügel zählt die Hauptstadt, und wir radeln mittendurch zu den schönsten Plätzen. Aus den Läden duftet ... nein, riecht uns der Stockfisch entgegen, in den Bars stehen die Lisboetas und trinken ihre erste Bica, die allgegenwärtige portugiesische Version des Espresso. Weiter geht es hinunter ans Ufer des Flusses Tejo und dann Richtung Atlantik nach Belém. Fotoshooting vor dem Seefahrerdenkmal, bevor am Torre de Belém die Tour endet. Am Nachmittag freie Zeit für eigene Entdeckungen. (F)


9. Tag,

Lissabon Streetfood à la Portugal

Zu Fuß lotst uns Scout Sofia durch die Altstadt Alfama hinauf zum Castelo de Sao Jorge°. Hier ist Lissabon immer noch sehr ursprünglich. Zwischendurch Streetfood à la Portugal? „Probiert mal unsere Bifanas in einer der Tavernen“, empfiehlt uns Sofia, „die Schnitzelbrötchen sind genau der richtige Snack für zwischendurch!“ Nachmittags Freizeit, ab in die nächsten Viertel? Chic und geschäftig ist es in der Unterstadt Baixa, und nebenan im Chiado-Viertel erwartet uns mit Kirchen und Klöstern ein ganz anderes Flair. Eine letzte Shoppingtour unternehmen oder doch noch eine Prise Kultur? Ein paar Metrostationen weiter liegt das Gulbenkian-Museum. Die orientalischen Exponate und vor allem ihre Präsentation sind weltweit nahezu einzigartig. Schließlich bricht die Nacht über Lissabon herein: Ausgestattet mit Sofias Tipps stürzen wir uns ins Nightlife am Cais do Sodré. (F)

10. Tag,

Rückflug von Lissabon

Je nach Abflugzeit letzte Gelegenheit zum Shopping im Einkaufszentrum Vasco da Gama – direkt an der Metrolinie zum Flughafen. In Eigenregie fahren wir zum Airport, und im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, geht’s zurück in die Heimat. (F)

Diese Reise hat Sie inspiriert und Sie möchten gerne Ihre eigene erstellen?

Rufen Sie uns an Schreiben Sie uns

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen!

Wo?

Portugal

Wann?

Frühling / Sommer - Herbst / Winter

Dauer der Reise

9 bis 15 Tage

Mit wem?

Allein - Als Paar - Mit Freunden

Unterkunft

Hotels

Reiseart

Gruppenreise

Mahlzeiten

9x Frühstück - 1x Mittagessen - 1 Abendessen

Transport

Bus

Reiseleiter

Deutsch

Flug

Flug inklusive

Fragen Sie unseren Experten

Referenz Marco Polo YLT - ST1014

  • Eine einzige Kontaktperson!

  • Kompetenz und Erfahrung!

  • Ihre maßgeschneiderte Reise!

  • Vertrauen und Qualität!

Uns an  Rufen Sie uns an (+352) 40 28 28 - 34 Uns Schreiben Sie uns inspirations@vew.lu
Zurück zur obener Seite