Foto der Inspiration "JORDANIEN: ARABISCHE SCHATZSUCHE MIT MEHR ZEIT AM ROTEN MEER"

JORDANIEN: ARABISCHE SCHATZSUCHE MIT MEHR ZEIT AM ROTEN MEER

  • Jordanien
  • Frühling / Sommer
  • Herbst / Winter
  • Allein
  • Als Paar
  • Mit Freunden
  • 9 bis 15 Tage
  • Gruppenreise
  • Kultur
  • Abenteuer
  • Natur
  • Deutsch

Zurück zu den Ergebnissen

Mehr erfahren

Weiter

JORDANIEN

Arabische Schatzsuche mit mehr Zeit am Roten Meer


Kleines Königreich, große Kulturexpedition. Startpunkt: die Hauptstadt Amman. Vorbei an biblischen Orten über die Kreuzritterburg Kerak bis zur Felsenstadt Petra, Juwel am Knotenpunkt der Weihrauchstraße. Die Natur gibt in Jordanien den Art Director: Durch die Wüste fegen stürmische Sandartisten, Felswände werden zu Skulpturen und Sonne, Mond, Sterne zur Lichtinstallation. Canyoning im Wadi Mudschib, Floaten im Toten Meer und Beduinen-Leben live im Zeltcamp im Wadi Ram setzen unserer Entdeckungstour die Abenteuerkrone auf, bevor wir im Schnorchel- und Taucherparadies am Roten Meer relaxen!


  • Je nach Wahl in 10 oder 12 Tagen die Highlights Jordaniens erleben: Totes Meer, Petra, Wadi Ram und Rotes Meer
  • Für Traveller ab 35
  • In Gerasa durch die Antike spazieren
  • Floating im Toten Meer
  • Eines der neuen sieben Weltwunder: Felsenstadt Petra
  • Echtes Wüstenerlebnis im Wadi Ram
  • Badetage im Schnorchel- und Taucherparadies am Roten Meer 

Tag 1: Flug nach Jordanien

Im Laufe des Tages Flug nach Istanbul und weiter nach Amman. Begrüßung durch Marco Polo Scout Ayman und geradewegs zum Hotel.

 

Tag 2: Amman: Ein steinreicher Tag

Rush hour in Amman, also rasch aus der Stadt nach Jerash. Genau gesagt: zur Ausgrabungsstätte des antiken Gerasa. Tempel, Theater, Thermen. Steine, Skulpturen, Säulen. Wir schlendern durch eine altrömische Provinzstadt. Baukunst, Erdbeben, Wüstensand und Wiederentdeckung – was die Mauern an Geschichte(n) erzählen, übersetzt Ayman quasi simultan. Vom Stein zur Stein-Eiche ins Ajloun Forest Reserve. Panoramablicke krönen unsere Wanderung zwischen den immergrünen Giganten. Nachmittags zurück in die Hauptstadt. Zum Welcome-Dinner ein arabisches Tischlein-Deck-Dich – Tausend und eine Schmacht! (F/A)

 

Tag 3: Amman – Totes Meer: Bibel-Panorama

Griechen, Römer, Byzantiner waren schon hier – und jetzt wir. Per Bus geht’s vormittags zu Ammans Hotspots: hop off an Zitadelle und römischem Theater, hop on weiter Richtung Totes Meer. In Madaba dann Pixelbild mit Geschichte: legendäres Landkartenmosaik – so ging Routenplanung analog. Vom Berg Nebo, Grabstätte Moses, haben wir den Überblick: Jordantal, Totes Meer, Jerusalem. Prima Panorama – aber wir wollen mehr und Meer … Unser Hotel begrüßt uns am späten Nachmittag mit einem Privatstrand! Perfekt zum Treibenlassen. Wer lieber sportlich schwimmt, nimmt besser den Hotelpool. (F)

 

Tag 4: Totes Meer: Wandern oder relaxen

Am Morgen Wanderung im Wadi Mudschib. Je nach Wetterlage auf dem Siq Trail – die Wasserwanderung durch die Schlucht ist nichts für Warmduscher. Zwischen 50 Meter hohen Sandsteinwänden presst sich das Quellwasser des Hochplateaus durch, wir laufen durch den Grund der Schlucht. Hier wird Wandern zum Triathlon: waten, schwimmen, kraxeln. Vierkämpfer bleiben am Vormittag im Hotel: warten, schwimmen, lesen, sonnen. Gern auch Simultan-Schwimmen-und-Lesen: Shooting time für das Kultfoto auf dem Toten Meer! Am Nachmittag Freizeit für alle. Vielleicht Erholung im Spa für die wadi-müden Waden? (F)

 

Tag 5: Totes Meer – Petra: Verwinkelt und versteckt

Der Schein trügt uns nicht, in der Kreuzritterburg in Kerak: so duster die Gänge, so düster die Geschichte. Und genauso verwinkelt. Von Kreuzrittern über einen ägyptischen Sultan zu den Osmanen – dank Ayman bekommen wir Ein- und Durchblick. Alles klar – wettermäßig? Vom Viewpoint zeigt sich vielleicht sogar der Ölberg. Anschließend weiter ins Wadi Musa – will heißen: Wir sind im Dunstkreis des antiken Petra. Das hält sich noch bedeckt hinter seinen Felsen. Selbst von unserem Hotel in Pole-Position aus – am Zugang zur versteckten Stadt … (F/A)

 

Tag 6: Petra: Ein „neues“ Weltwunder

Early Birds, raus aus den Federn! Frühmorgens stapfen wir los zur rosaroten Stadt der Nabatäer. Durch einen schmalen Felskorridor mitten in der Wüste tasten wir uns vor. Erstes Highlight: das Schatzhaus. Viele weitere folgen: Tempel, Gräber, Heiligtümer. Alles spricht vom sagenhaften Reichtum der Einwohner – bis hin zum Pool auf der Dachterrasse: ganz oben die Therme mit Warmwassertechnik und Panorama. Auch wir klettern im Laufe des Tages hoch hinaus für den 360-Grad-Blick, baden aber höchstens in Schweiß. Wer braucht schon Spa bei so viel Spaß! Trotzdem: ausgepowert? Die Gelegenheit, auch ohne Uber bequem zum Hotel zurück zu kommen: per Kutsche. Und dort heißt es: Erst mal alle Viere von sich strecken! (F/A)

Tag 7: Petra – Wadi Ram: Geschickt in die Wüste

Geht’s noch besser? Wohl kaum! Aber anders: Heute spielt die Natur den Architekten. Auf ins Wüstenlabyrinth Wadi Ram! Wo der Bus nicht mehr weiterkommt, satteln wir um auf Geländewagen. Die Erosion hat designpreisverdächtige Felsformationen gemeißelt. Proudly presents – Star unter den Künstlern: der Wind mit Sandmalerei vom Feinsten! Doch die größte Kunst gelingt Ayman: In der Wüste einen Schattenplatz fürs vorher selbst zusammengestellte Mittagspicknick zu finden. Die erste Reihe für den Sunset sucht sich abends jeder selbst. Und nach Sonnenuntergang?

Marco Polo Live: Himmel über der Wüste Im Camp machen wir es uns am Abend richtig gemütlich. Wir sind Beduinen für eine Nacht – im Zeltcamp. Über dem Feuer brutzelt und duftet unser Essen. Mansaf und Zarb, wie wird das wohl schmecken? Um uns herum: orientalische Klänge und über unseren Köpfen erst mal nur Sterne und später ein Zeltdach aus Ziegenhaar.

(F/A)

 

Tag 8: Wadi Ram – Akaba: Zum Roten Meer

Von der Wüste ans Rote Meer. Gleich abtauchen in Meer oder Pool? Oder doch lieber erst zu eigenen Entdeckungen in Akaba aufbrechen? Abends sehen wir uns alle wieder beim gemeinsamen Abschiedsessen im Restaurant. Mai alslama! Goodbye, Ayman … (F/A)

 

Tag 9: Akaba: Freizeit

Ein freier Tag nach Lust und Urlaubslaune. Relax on the Beach oder Bootstour? Schwimmen, Schnorcheln oder Shopping? (F)

Tag 10: Akaba: Freizeit

Akaba noch einmal in Eigenregie genießen. Tauchausflug gefällig? Der Golf von Akaba ist ein echtes Unterwasserparadies. (F)

 

Tag 11: Akaba: Letzter Strandtag

Last call for holiday: Noch ein Tag Freizeit zum Chillen oder Abtauchen. Abends Transfer zum Flughafen. (F)

 

Tag 12: Rückflug nach Europa

Nach Mitternacht Flug über Istanbul zurück nach Europa. Ankunft am Vormittag.

Diese Reise hat Sie inspiriert und Sie möchten gerne Ihre eigene erstellen?

Rufen Sie uns an Schreiben Sie uns

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen!

Wo?

Jordanien

Wann?

Frühling / Sommer - Herbst / Winter

Dauer der Reise

9 bis 15 Tage

Mit wem?

Allein - Als Paar - Mit Freunden

Unterkunft

Hotels, 1 Übernachtung in einem Wüstencamp

Reiseart

Gruppenreise

Mahlzeiten

10x Frühstück, 5x Abendessen

Transport

Transfers, Ausflüge und Fahrten mit gutem, landesüblichem Bus

Reiseleiter

Deutsch

Flug

Flug inklusive

Fragen Sie unseren Experten

Referenz Marco Polo YLT - ST3851

  • Eine einzige Kontaktperson!

  • Kompetenz und Erfahrung!

  • Ihre maßgeschneiderte Reise!

  • Vertrauen und Qualität!

Uns an  Rufen Sie uns an (+352) 40 28 28 - 34 Uns Schreiben Sie uns inspirations@vew.lu
Zurück zur obener Seite